Rachaelistan 1 - Durch das wilde Rachaelistan

( Frei nach Karl May )
[09.10.2002 - 13.10.2002]

Sturm peitschte die See schon seit Stunden, und immer heftiger wurden die Brecher, die eure kleine Barkasse hin und her wogten. Heftiges Treiben unter Deck war zu hören, während der Steuermann immer wieder versuchte, das Schiff in die Wellen und den Wind zu drehen.
Dann gab der Kapitän den Befehl, das Schiff an die Küste zu steuern und nach einer Weile nickt ihr ein.

Heftiges Krachen riß euch aus dem Schlaf.
Woge um Woge spülte über das Deck, und unter der Macht der Wellen zerbarst die "Lied der Hoffnung" . Der Bug der Barkasse versank augenblicklich und zog ein paar Leute der Besatzung und Reisenden mit sich in die Tiefe. Kapitän und Steuermann hatten sich an das Ruder gebunden, doch wurde das ihr Verhängnis, da sie sich nur allzu gut aneinander geschnürt hatten.
Hastig öffnetet ihr eure Taue, um euch ein wenig Ölzeug und etwas Schwimmendes zu greifen und als ihr den entsetzten Ruf "Leviathan" vernahmt, sprangt ihr mit einem Satz über Bord.

Zwei Tage trieb euer kleiner Haufen Überlebender auf dem Drachenmeer. Mehr als die Hälfte der Besatzung und Reisenden war ertrunken. Dann kam Land in Sicht und ihr wurdet an die Küste eines Fremden unwirtlichen Landes gespült.
Nachdem ihr euch gesammelt habt, brecht ihr auf um euch Hilfe zu suchen ...

 Fotos 


.: Bilder :.
-->